Comfort Charge ist der Anbieter für
Lade-Infrastruktur der Deutschen Telekom zur eMobilität

Comfort Charge ist ein junges Unternehmen mit Sitz in Bonn. Als Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom betreibt Comfort Charge bundesweit Ladestationen für eFahrzeuge und bietet Services für andere Ladeanbieter (EMP) und technische Betreiber (CPO) an.
Seit ihrer Gründung (2017) baut die Comfort Charge GmbH ein öffentliches Ladenetz in Deutschland aus und nutzt dafür bevorzugt die vorhandene Telekommunikations-Infrastruktur der Deutschen Telekom.

Aktuell betreibt Comfort Charge mit mehr als 160 Schnell-Ladestationen eines der größten Schnell-Ladenetzwerke Deutschlands und baut dieses kontinuierlich aus.

Wofür wir stehen

Unsere Mission: Wir bilden das Fundament dafür, dass Menschen einfach laden können.
Unsere Vision: Wir sind durch herausragende Qualität und exzellenten Service erster Ansprechpartner für Normal- und Schnell-Lade-Infrastruktur im urbanen und ländlichen Raum in Deutschland. Um einen Beitrag zur Mobilitätswende zu leisten, entwickeln, bauen und betreiben wir Lade-Infrastruktur für Partner und Kunden. Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit stehen dabei im Mittelpunkt unseres Handelns.

Bruno Jacobfeuerborn Vorsitzender der Geschäftsführung
der Comfort Charge GmbH

Seit Januar 2018 ist Bruno Jacobfeuerborn, Jahrgang 1960, Vorsitzender der Geschäftsführung der Comfort Charge GmbH.
Bereits seit 2017 ist er Vorsitzender der Geschäftsführung der DFMG Deutsche Funkturm GmbH und zusätzlich Aufsichtsratsvorsitzender der 1NCE GmbH.
In seiner Funktion als Vorsitzender der Geschäftsführung verantwortet
Bruno Jacobfeuerborn das Gesamtgeschäft der Comfort Charge.

Der Einstieg Jacobfeuerborns bei der heutigen Deutschen Telekom AG erfolgte 1989. Zwei Jahre später wurde er Abteilungsleiter für Radio-Netzplanung in Hannover und zeitgleich Regionalleiter T-Mobile in Leipzig. In dieser Position leitete er auch die Planung und den Aufbau des Mobilfunknetzes in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In den Jahren 1995 bis 1999 für die Technik der
T-Mobile Region Nord in Hannover verantwortlich, kamen von 1999 bis 2002 noch zusätzlich Vertrieb und Marketing als Regionalleiter der T-Mobile Region Nord in Hannover dazu.
Von 2002 bis 2007 war Bruno Jacobfeuerborn Mitglied der Geschäftsleitung als Geschäftsführer Technik, IT, Einkauf und bis 2004 auch Kundenservice der T-Mobile Netherlands in Den Haag. Gleichzeitig hatte er bei der T-Mobile International die Leitung des internationalen Service Managements inne. Im Anschluss daran, bis
zum 30. Juni 2009, war er Mitglied der Geschäftsführung und verantwortlicher Geschäftsführer für Technik, IT und Einkauf bei der Polska Telefonia Cyfrowa in Warschau. Seit Juli 2009 verantwortete er die Technik im Deutschlandgeschäft der damaligen T-Home und T-Mobile und wurde im April Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland GmbH. Zusätzlich war er zwischen Februar 2012 und Dezember 2017 Chief Technology Officer (CTO) der Deutschen Telekom AG. Von 2014 bis 2020 war Bruno Jacobfeuerborn außerdem Aufsichtsratsmitglied von T-Mobile US.

Patrick Eberwein Geschäftsführung
der Comfort Charge GmbH

Seit April 2020 ist Patrick Eberwein Geschäftsführer der Comfort Charge GmbH.
In dieser Funktion verantwortet er das Tagesgeschäft, insbesondere Vertrieb und Business Development sowie den Aufbau strategischer Partnerschaften .

Nach langjähriger Tätigkeit als Management-Berater bei der Detecon mit Schwerpunkten im Bereich Marketing, Vertrieb sowie Customer Experience Management, stieg Patrick Eberwein 2014 bei der Deutschen Telekom ein.
Zunächst begleitete er dort die digitale Transformation der europäischen Landesgesellschaften.

Ab Mitte 2016 konzentrierte er sich bei der Telekom Deutschland im Bereich Geschäftskunden auf den Aufbau des Start-up-Förderprogramms TechBoost,
die geschäftliche Entwicklung der Start-ups und deren partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Telekom.

Neben seinem Abschluss in International Business hält er einen MBA der
WHU Otto-Beisheim-School of Management.

Unsere Referenzprojekte

Projekt »Cities in Charge«

Das Projekt ist Teil der Förderlinie »Sofortprogramm Saubere Luft 2017 bis 2022« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Ziel des Projektes ist der Aufbau von Lade-Infrastruktur für eMobilität, um die Attraktivität von eFahrzeugen zu steigern und Luftverschmutzung zu reduzieren. Deshalb werden im Projekt »Cities in Charge« bundesweit in über 30 Regionen Ladestationen installiert, Ladestandorte und deren Nutzung untersucht und technische Herausforderungen beim Ausbau analysiert.

Konkret ist geplant, auf Telekom Liegenschaften in Städten und an den jeweiligen Pendlerstrecken:

• Aufbau von über 1.000 öffentlich zugänglichen Ladepunkten
• Mix aus AC- und DC-Ladestationen
• AC-Laden bis 43 kW, DC-Laden mit bis zu 150 kW
• Optimierung der Service-Dienstleistungen

https://www.isb.rwth-aachen.de/go/id/rexp

Projekt »MOIA«

Comfort Charge kooperiert mit dem vollelektrischen Ridesharing-Anbieter MOIA. Durch eine exklusive Schnell-Ladesäule für die MOIA-Flotte unterstützt Comfort Charge die Mobilitätswende in Hamburg. Zudem können die MOIA-Fahrer*innen erstmalig die Räumlichkeiten des anliegenden Telekom Gebäudes während des Ladevorgangs oder für ihre Pausen nutzen. Dieses Feature wird zukünftig das Servicepaket speziell für eFlottenkunden erweitern.

Projekt »Zukunftstaxi Hamburg«

Im Rahmen der Mobilitätswende schafft die Freie und Hansestadt Hamburg in Kooperation mit der Comfort Charge die nötigen Rahmenbedingungen für die Mobilitätswende im Hamburger Taximarkt. Bis zum Ende des Jahres 2021 sollen deutlich über 100 eTaxis ihre Fahrgäste befördern. Zum Ende der Legislaturperiode 2025 sollen möglichst alle Taxis auf elektrischen Betrieb umgestellt sein. Dafür wird die Lade-Infrastruktur weiter ausgebaut. Die Comfort Charge unterstützt mit einem Komplettpaket für Lade-Infrastruktur von der Installation bis zur Wartung. Geplant sind auch exklusive Ladepunkte nur für Taxis. Im Hamburger Stadtgebiet stehen schon heute neun Doppel-Schnell-Ladesäulen von Comfort Charge zur Verfügung. Weitere sind in Planung und werden nach Bedarf der Branche aufgebaut. Hier laden Taxis in nur 10 Minuten ausreichend Strom für eine Reichweite von ca.
100 Kilometern. Mit einer Ladeleistung bis zu 150 kW gehören die Comfort Charge Ladesäulen zu den schnellsten in Deutschland. Etwa 160 dieser Schnell-Lader sind bereits bundesweit in Betrieb. Auch im Hamburger Umland sorgen Sie für die nötige Reichweite bei Überlandfahrten.

PDF - Zukunftstaxi